FVN Hallenmasters 2018 in Wesel

Dritter Platz für unsere Mannschaft

Ein Bericht von Dieter Kauertz

Am 13.und 14. Januar fand in Kreis Rees/Bocholt der alljährliche Höhepunkt der Schiedsrichter-Gemeinschaft am Niederrhein statt: Das Schiedsrichter-Masters 2018! Sportlich und außersportlich trafen die Schiedsrichter der 13 FVN-Fußballkreise aufeinander.

Die Weseler Rundsporthalle bot das Parkett auf dem sich die Schiedsrichter-Teams fußballerisch miteinander maßen. Zwei Tage legten sie die Pfeife aus der Hand und jagten selbst nach Ball und Punkten. Um 10.00 Uhr am Samstagmorgen (13.01.) erfolgte der erste Anstoß des zweitägigen Fußball-Turnieres, dass unter der Schirmherrschaft von FVN-Präsident Peter Frymuth begleitet wurde. Abends stand in der Weseler Niederrheinhalle die „Players Night“ an, bei der alle aktiven und inaktiven Schiedsrichter zusammen feierten.

Es war die 29. Auflage des im Jahre 1989 in Mönchengladbachgegründeten Schiedsrichter-Masters. Seit 1989spielen die Schiedsrichtermannschaften der 13 Kreise des Fußballverbandes Niederrhein um den heiß begehrten Wanderpokal.

Das nach den internationalen Hallen-Regeln der FIFA (Futsal Regeln) ausgetragene Turnier sicherte sich die Mannschaft aus Solingen. In einem spannenden und umkämpften Finale wurde der Rekordsieger aus Kreis Duisburg/Mülheim/Dinslaken (8 Titel) mit 2:0 geschlagen. Somit darf der Kreis Solingen im nächsten Jahr seinen Titel in der eigenen Halle verteidigen.

Viele spannende Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer an diesem Wochenende. Dabei schenkten sich die Schiedsrichter nichts und das Schiri-Team um Futsal-Fifa Schiedsrichter Ingo Heemsoth hatte alle Hände voll zu tun.

Unser Team aus Mönchengladbach-Viersen – als Titelverteidiger – erkämpfte sich nach guter Leistung im Turnier im kleinen Finale den 3. Platz – im Spiel um Platz 3 durch einen Sieg über die Landeshauptstädter Düsseldorf. Im 2. Halbfinale unterlag der fusionierte Kreis Essen den Duisburgern.

In der Vorrunde wurde unsere Mannschaft unterstützt von Franz-Josef Vos, Rolf Göttel und Alfred Bierent. Am Sonntag wurde es dann laut durch unseren FVN-Beobachter Dieter Kauertz und unseren KSO René Donné sowie …. mit Räppelchen und Fanfare.

Das Gladbach-Viersener Team war das jüngste von den 13 Kreisen. Gut eingestellt von Trainer Marcel Schneider und Betreuer Markus Wollenweber wurden in der Vorrunde drei von vier Spielen gewonnen. Auch das Viertelfinalspiel am Sonntagmittag konnte erfolgreich gestaltet werden. Jedoch im Halbfinale unterlag man gegen die unangenehm zu spielenden Duisburger mit 0:2. Erfolgreichster Torschütze von MÖ-VIE war….; eine sehr gute Leistung zeigte auch Torwart Kai Schuffelen.

Die Siegerehrung wurde dann vorgenommen von:

  • Peter Frymuth Präsident des FVN
  • Jürgen Kreyer Vizepräsident FVN
  • Andreas Thiemann Vorsitzender Verbandsschiedsrichterausschuss
  • Boris Guzijan Vorsitzender

Weitere Schiedsrichter aus dem VSA waren natürlich auch anwesend: Ralf Wermlinghoff (Lehrwart), Hassan Belkadi (SR-Lehrstab) sowie Klaus Plettenberg (Beisitzer). Peter Frymuth war es bei der Siegerehrung auch wichtig, Gerd Hennig zu gedenken. Das Ehrenmitglied des FVN verstarb am 2. Weihnachtsfeiertag und Peter Frymuth hob seine Verdienste für die Schiedsrichter hervor. Die Schiedsrichter dankten dem Präsidenten für seine Worte mit einem lang anhaltenden Applaus.

Andreas Thiemann bedankte sich speziell bei Guido Tenhofen und seinem Team für die Organisation der Veranstaltung, die in einer tollen Players Night am Samstagabend ihr Highlight fand. „Eine tolle Veranstaltung, spannende Spiele, beste Versorgung, toll gemacht, Guido!“

 „Erfinder dieser Players Night ist übrigens Gerd Hennig und mir ist soeben eine spontane Idee gekommen, über die wir per Applaus abstimmen können“. Der Siegerpokal des Schiedsrichter-Masters wird ab sofort in Gerd-Hennig-Pokal umbenannt, da der Applaus für diesen Vorschlag tosend war.

Platzierung

Platz Kreis
1. Solingen
2. Duisburg/Mülheim/Dinslaken
3. Mönchengladbach/Viersen
4. Düsseldorf
5. Essen
6. Remscheid
7. Kempen/Krefeld
8. Moers
9. Rees/Bocholt
10. Oberhausen/Bottrop
11. Kleve/Geldern
12. Wuppertal
13. Grevenbroich/Neuss

Schreibe einen Kommentar